Tell me about writing

Rundgang durch die Ausstellung mit Schwerpunkt Literatur
Für Erwachsenengruppen und Schulklassen

 

In der aktuellen Wechselausstellung Tell me about yesterday tomorrow beschäftigen sich über 40 internationale Künstlerinnen und Künstler in ihren Werken mit Themen, die an die historische Ausstellung des NS-Dokumentationszentrums anknüpfen und diese weiterdenken. Ausgehend von der Geschichte des Nationalsozialismus werfen die Arbeiten den Blick auf Problematiken wie Rassismus, Antisemitismus, Ausbeutung von Mensch und Natur, die Auswirkungen von Krieg sowie Unterdrückung und Trauma.


Ausgehend von Annette Kelms Arbeit „Verbrannte Bücher“ (2019) liegt bei diesem Rundgang der Fokus auf der Rolle der Literatur im Kontext des Nationalsozialismus. Dabei wird Literatur – anhand ausgewählter Werke – als eines der wichtigsten Mittel von Opposition und Widerstand, aber auch als Medium der Verbreitung rechtsextremen und völkischen Gedankenguts diskutiert.

Empfohlen für Erwachsenengruppen und Schulklassen ab der 11. Klasse.

buchung

Buchunganfragen stellen Sie bitte an

Martin Zehetmayr | Tel. 089-233-67007 | buchung.nsdoku@muenchen.de

Termin: Nach Vereinbarung

Dauer: 90 bis 120 Minuten

Kosten: 90 Euro, Schüler-, Studenten- und Multiplikatorengruppen frei

Max. Teilnehmerzahl: 20 Personen; größere Gruppen werden getrennt

Tell me about writing

Rundgang durch die Ausstellung mit Schwerpunkt Literatur
Für Erwachsenengruppen und Schulklassen

 

In der aktuellen Wechselausstellung Tell me about yesterday tomorrow beschäftigen sich über 40 internationale Künstlerinnen und Künstler in ihren Werken mit Themen, die an die historische Ausstellung des NS-Dokumentationszentrums anknüpfen und diese weiterdenken. Ausgehend von der Geschichte des Nationalsozialismus werfen die Arbeiten den Blick auf Problematiken wie Rassismus, Antisemitismus, Ausbeutung von Mensch und Natur, die Auswirkungen von Krieg sowie Unterdrückung und Trauma.


Ausgehend von Annette Kelms Arbeit „Verbrannte Bücher“ (2019) liegt bei diesem Rundgang der Fokus auf der Rolle der Literatur im Kontext des Nationalsozialismus. Dabei wird Literatur – anhand ausgewählter Werke – als eines der wichtigsten Mittel von Opposition und Widerstand, aber auch als Medium der Verbreitung rechtsextremen und völkischen Gedankenguts diskutiert.

Empfohlen für Erwachsenengruppen und Schulklassen ab der 11. Klasse.

buchung

Buchunganfragen stellen Sie bitte an

Martin Zehetmayr | Tel. 089-233-67007 | buchung.nsdoku@muenchen.de

Termin: Nach Vereinbarung

Dauer: 90 bis 120 Minuten

Kosten: 90 Euro, Schüler-, Studenten- und Multiplikatorengruppen frei

Max. Teilnehmerzahl: 20 Personen; größere Gruppen werden getrennt