Harald Pickert: Die Pestbeulen Europas. Naziterror in Konzentrationslagern, 1939-45
2. Juni bis 29. Juli 2020

Ausstellung im Zentralinstitut für Kunstgeschichte

 


Der Maler, Grafiker und Verleger Harald Pickert (1901 – 1983) verbrachte sechs Jahre seines Lebens in unterschiedlichen Konzentrationslagern. Aufgrund seiner offenen Kritik am nationalsozialistischen Regime wurde er 1939 aus politischen Gründen inhaftiert. Nach seiner Befreiung aus dem KZ Dachau 1945 hielt er seine Schreckenserfahrungen und Traumata in  Zeichnungen fest. Im Kontext der Ausstellung Tell me about yesterday  tomorrow sind einige Arbeiten aus Pickerts Zyklus Die Pestbeulen Europas. Naziterror in Konzentrationslagern, 1939-45 ausgestellt. Das Zentralinstitut für Kunstgeschichte präsentiert 2020 im Rahmen einer Ausstellung im ersten Stock im Lichthof Nord weitere Arbeiten aus dem Werkzyklus, darunter Vorzeichnungen.

Die Ausstellung wird am Samstag 30. Mai 2020 um 18.00 Uhr online eröffnet. Ein Live-Stream des Vortrags „Kunstwerke von einer eigenen verstörenden Schönheit“. Harald Pickerts Zyklus Pestbeulen Europas im Kontext seiner Entstehung in der Nachkriegszeit von Kulturwissenschaftler Jörn Wendland wird live auf Facebook und Instagram zu sehen sein.

 

Im Vorfeld senden Christian Fuhrmeister, Nicolaus Schafhausen und Mirjam Zadoff kurze Videobotschaften ihrer Grußworte. Geplant ist zudem ein Video-Dialog-Rundgang mit Christian Fuhrmeister und Jörn Wendland durch die Ausstellung, der nach Eröffnung auf dem YouTube-Kanal des NS-Dokumentationszentrums veröffentlich wird.

 

 

Harald Pickert: Die Pestbeulen Europas. Naziterror in Konzentrationslagern, 1939-45
2. Juni bis 29. Juli 2020

Ausstellung im Zentralinstitut für Kunstgeschichte

 


Der Maler, Grafiker und Verleger Harald Pickert (1901 – 1983) verbrachte sechs Jahre seines Lebens in unterschiedlichen Konzentrationslagern. Aufgrund seiner offenen Kritik am nationalsozialistischen Regime wurde er 1939 aus politischen Gründen inhaftiert. Nach seiner Befreiung aus dem KZ Dachau 1945 hielt er seine Schreckenserfahrungen und Traumata in  Zeichnungen fest. Im Kontext der Ausstellung Tell me about yesterday  tomorrow sind einige Arbeiten aus Pickerts Zyklus Die Pestbeulen Europas. Naziterror in Konzentrationslagern, 1939-45 ausgestellt. Das Zentralinstitut für Kunstgeschichte präsentiert 2020 im Rahmen einer Ausstellung im ersten Stock im Lichthof Nord weitere Arbeiten aus dem Werkzyklus, darunter Vorzeichnungen.

Die Ausstellung wird am Samstag 30. Mai 2020 um 18.00 Uhr online eröffnet. Ein Live-Stream des Vortrags „Kunstwerke von einer eigenen verstörenden Schönheit“. Harald Pickerts Zyklus Pestbeulen Europas im Kontext seiner Entstehung in der Nachkriegszeit von Kulturwissenschaftler Jörn Wendland wird live auf Facebook und Instagram zu sehen sein.

 

Im Vorfeld senden Christian Fuhrmeister, Nicolaus Schafhausen und Mirjam Zadoff kurze Videobotschaften ihrer Grußworte. Geplant ist zudem ein Video-Dialog-Rundgang mit Christian Fuhrmeister und Jörn Wendland durch die Ausstellung, der nach Eröffnung auf dem YouTube-Kanal des NS-Dokumentationszentrums veröffentlich wird.